Totensonntag und DU

Nun schon 4 Jahre ohne dich, liebste Sissi.


Wie die Zeit vergeht. Diesesmal war es ein Sonntag, dein 4. Gedenktag. Es wird langsam ruhiger an diesen Tag.

C meinte sogar, ist doch total übertrieben was wir tun. Was haben wir getan? Wir saßen alle hier zusammen, haben uns unterhalten und uns ein Video von dir angeschaut. Unser Urlaub in Südafrika. Es war noch mal so schön. Wie glücklich wir waren.

Wie die Zeit vergeht. Doch haben so unendlich viele Menschen deiner an diesem Tag gedacht. Wir haben so viele Mails von deinen Freunden bekommen, oder Gästebucheinträge. Auch viele Menschen die dich nur nach (oder durch) deinem Tod kennenlernen durften, haben dir und mir geschrieben. Ich kann sie gar nicht alle aufzählen, aber es macht uns auf eine gewisse Art glücklich. Wir wissen, du wirst trotz deiner körperlichen Abwesenheit einen Platz in den Herzen der Menschen finden. Du gibst vielen Menschen Ruhe und Frieden. Heute bekam ich eine Mail von einem jungen Mann, der dich nur durch diese Homepage kannte. Als er zufällig auf der A4 an Gotha vorbeifuhr, dachte er an dich. Später hat er dich sogar besucht, auf unseren kleinen versteckten Friedhof. Du hast ihn bestimmt gesehen. Auch Kathi ist so eine Liebe. Sie hat uns schon viel geschrieben.

Wie die Zeit vergeht. Was ist es doch für ein merkwürdiges Leben ohne dich. Dein Zimmer haben wir umgeräumt. Es gefällt mir nicht. Jetzt ist es ein toder Raum ohne Seele geworden. Die Möbel sind blöd. Ich weiß nicht was ich machen soll. Phine hat schlimm geweint, weil dein Zimmer "weg" ist. Nur ich musste irgendwie meine Seele entrümpeln. Ich musste bis in die Tiefen deiner Hefte stöbern, lesen, Zeichnungen anschauen. Du warst ja ständig verliebt in diesen oder jenen Jungen, zu süß deine vielen Herzchen in den Heften, es hat mir gut getan. Ich musste so schmunzeln. Aber eigentlich suchte ich etwas anderes, eine Erklärung, etwas Geschriebenes warum du gegangen bist. Warum hast du dich für so einen kurzen Weg hier entschieden? Ich weiß es war ein Unfall, ein Unfall Gottes. Es passiert jeden Tag, mehrfach, seit Jahrtausenden und doch kann man damit nicht leben. Es ist kein Abschied für immer und doch ist die Sehnsucht so unendlich groß.

Wie die Zeit vergeht. Papa hat wieder den Garten mit Vogelhäusern bestückt, es ist so wunderbar die Vögel zu beobachten. Es ist uns, als ob sie von dir geschickt werden. Am Samstag wollen wir uns wieder alle zusammensetzen und Adventsgestecke basteln. Wie all die Jahre davor. Jetzt bastele ich auch noch zum Todensonntag das Gesteck für dich. Gestern saß ich den ganzen Nachmittag. Es ist unglaublich. Es ist schön dazusitzen, die Zweige zurechtzuschneiden und den Schmuck auszusuchen und dabei immer an dich zu denken. Es ist so beruhigend.

Wie die Zeit vergeht, jeder neue Tag bringt uns dich ein Stück näher...

wir lieben dich unendlich, deine Mama, Papa und Maik